Jagdgesellschaft Breitenbach

Das Revier Nr. 61, Breitenbach

Das Revier Breitenbach besteht mit den natürlichen Grenzen aus den politischen Gemeinden Breitenbach, Büsserach, Fehren, Meltingen, Zullwil und Nunningen mit einer Gesamtfläche von 1'080 ha, wovon 310 ha Wald sind. Die jährliche Pacht beläuft sich auf Fr. 8'000.-.


Geschichte

In der Schweiz kennt man zwei Jagdsysteme, die Patent- und die Revierjagd; Ausnahme ist der Kanton Genf wo der Staat mit angestellten Wildhütern selber jagd. Der Kanton Solothurn hat seit 1932 das Reviersystem. Die Reviereinteilung erfolgte durch mehrheitlich natürliche Grenzen wie Strassenzüge, Flüsse, Bäche, öffentliche Wege usw. Daraus entstanden ursprünglich 68 Jagdreviere; heute sind es noch deren 66. Eine JG besteht in der Regel aus 4 bis maximal 10 Pächtern, die ein Revier jeweils für 8 Jahre vom Staat pachten.

 

Die Pächter müssen eine Jagdprüfung bestanden haben, in geordneten Verhältnissen leben und sich zu einer Jagdgesellschaft (juristisch eine einfache Gesellschaft nach Art. 530 ff des schweiz. OR) zusammenfinden.

 

Die Jagdgesellschaft Breitenbach besteht aus 5 Pächtern, einem Dauergast und einem Wildhüter. Dazu gesellen sich langjährige Jagdgehilfen (Treiber) und immer mal wieder Jungjäger, welche die Ausbildung zum Grünrock absolvieren.

Mitglieder der JG Breitenbach

Alex HänerPächterPräsident
Christoph HerzogPächterJagdleiter
Martin BorerPächterKassier
Willy HänerPächter
Anton MeierPächter
Hugo BienzGast

Tätigkeiten

Die Tätigkeiten der JG-Breitenbach beschränken sich nicht nur auf das Erlegen von Tieren. Viel mehr Zeit nimmt die Hegearbeit in Anspruch. Dazu gehören Erhalt der Lebensräume der wildlebenden Tiere, Fallwildbergung, Rehkitzrettung, Schadensbehebung und Öffentlichkeitsarbeiten in Schulen etc.

 

Jedes Jahr werden auch Behördenmitglieder, Politiker und revierangrenzende Jäger als Gäste zur herbstlichen Jagd eingeladen, um das jagdliche Handwerk vorzustellen.

 

Ferner unterhält die JG-Breitenbach eine Jagdhütte, welche 1991 saniert wurde. Der Aussenbereich steht allen Naturfreunden kostenlos zur Verfügung; Sauberkeit und Ordnung werden aber vorausgesetzt.

 

Wer Interesse am jagdlichen Handwerk hat, oder einmal einen Jagdtag im Herbst erleben möchte, kann sich gerne an die unten aufgeführten Ansprechpersonen wenden. Wir freuen uns auf jeden Besuch und jeden interessierten Naturfreund.

Präsident

 

Jagdleiter

Alex Häner, Büsserach

 

Christoph Herzog, Fehren

079 414 56 40

 

079 303 71 58